KI-gestützte Technologie ermöglicht den Austausch der Werbeflächen

Zielgruppengerechte Bandenwerbung bei Live-Events im TV

Presseinformation / 01. März 2021

Forschende des Fraunhofer IAIS haben eine KI-gestützte Technologie entwickelt, die es ermöglicht, die Bandenwerbung bei der Live-Übertragung von Fußballspielen oder anderen Events auszutauschen, ohne dass der Zuschauer es wahrnimmt. Damit kann jeder TV-Sender eigene Inhalte auf den Banden zeigen. Vermarktet wird die Technik vom Schweizer Unternehmen ViboTec AG.

Fußballspieler vor den LED-Banden. Die magentafarbene Fläche (links unten) erscheint nur für 2 ms, sie ist weder für die Zuschauer im Stadion noch für die TV-Zuschauer sichtbar. Diese sehen nur die für sie bestimmte Werbung.
© Fraunhofer
Fußballspieler vor den LED-Banden. Die magentafarbene Fläche (links unten) erscheint nur für 2 ms, sie ist weder für die Zuschauer im Stadion noch für die TV-Zuschauer sichtbar. Diese sehen nur die für sie bestimmte Werbung.

Für Sportfans, die ihr Fernsehgerät regelmäßig für Leichtathletik, Fußball oder andere Events einschalten, sind die langgezogenen Werbebanden am Spielfeldrand ein vertrautes Bild. Sportveranstalter und Werberechtevermarkter verdienen damit gutes Geld, Werbetreibende erreichen ein Millionenpublikum. Doch im Zeitalter des digitalisierten und zielgruppengerechten Marketings hat dieses Format einen Nachteil: Alle Zuschauer sehen dieselbe Werbung, egal in welchem Land oder welcher Region.

Nun hat das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS eine Technologie entwickelt, die es ermöglicht, die Inhalte auf den Banden für jede Zielgruppe anzupassen. Der TV-Sender zeigt dann auf der Bandenoberfläche die Inhalte, die vom Werbetreibenden auf ein bestimmtes Publikum abgestimmt sind oder eine länderspezifische Ausrichtung haben. Bei einem weltweit übertragenen Fußballspiel sehen Millionen Zuschauer dieselben Banden, aber jeweils mit ganz verschiedenen Inhalten.

zur Pressemitteilung der Fraunhofer-Gesellschaft