Künstliche Intelligenz erleben und begreifen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

Presseinformation / 16.5.2019

Ob in der Medizin, in der Industrie oder im eigenen Haushalt – Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) kommen in immer mehr Bereichen zum Einsatz. In der Gestaltung des technologischen Wandels setzt die Fraunhofer-Gesellschaft als Europas Spitzenorganisation für angewandte Forschung auch auf Aufklärung und breiten Wissenstransfer: Auf der MS Wissenschaft machen das Fraunhofer IAIS und die Fraunhofer Academy Künstliche Intelligenz auf spielerische Weise begreifbar und zeigen, wo Technologien des Maschinellen Lernens (ML) in unserem Alltag – heute und künftig – eine Rolle spielen. Im interaktiven Quiz »KIMBA« testen Passagiere ihr Wissen rund um KI-Begriffe, -Anwendungen und -Mythen – und erhalten von Fraunhofer-Expert*innen Wissen aus erster Hand. Das »KI Robot Race« lädt in eine 3D-Welt ein, in der Spielerinnen und Spieler über spannende KI-Tests zum Ziel gelangen. Ab 16. Mai bis Anfang Oktober wird das Ausstellungsschiff in Deutschland und anschließend auch in Österreich unterwegs sein.

© BMBF/Hans-Joachim Rickel

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek testete KIMBA beim Auftakt an Bord der MS Wissenschaft.

© Fraunhofer Academy

Das KI Robot Race von der Fraunhofer Academy lädt Spielerinnen und Spieler in eine 3D-Welt ein.

© Fraunhofer IAIS

KIMBA, das interaktive Quiz zur Künstlichen Intelligenz – Mythen und Basiswissen.

Ob mit dem Sprachassistenten zuhause oder in der intelligenten Fabrik – wohin man auch schaut, rücken Mensch und Maschine näher zusammen. Auch die Berufswelt befindet sich in einem Wandel, der neue Kompetenzen und Herangehensweisen fordert: Viele Schulkinder von heute werden in der Welt von morgen Berufe ausüben, die es aktuell noch gar nicht gibt. Um insbesondere dem Nachwuchs Einblicke in das spannende Thema KI zu gewähren, geht die MS Wissenschaft 2019 im »Wissenschaftsjahr Künstliche Intelligenz«, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), auf eine Reise in die Welt der smarten Technologien. Am 16. Mai startete das schwimmende Science Center im Beisein von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek seine Tour in Berlin, von wo aus es deutschlandweit bis zu 27 Städte anfährt.

Mit einer Vielzahl interaktiver Exponate aus der Forschung vermittelt die Mitmachausstellung die Chancen von KI und gewährt einen tieferen Einblick in die Technologien dahinter. Entdecken, ausprobieren und mitmachen – an zwei Fraunhofer-Exponaten stellen junge und erwachsene Gäste an Bord ihre KI-Kenntnisse auf die Probe und lernen spielerisch dazu.

»KIMBA« – Schritt für Schritt zum KI-Profi

Mit KIMBA, dem interaktiven Quiz zur Künstlichen Intelligenz – Mythen und Basiswissen, geben das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und das Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr ML2R eine spielerische und gleichzeitig wissenschaftlich fundierte Einführung in das Thema KI. Auf Basic- oder Expert-Level treten jeweils zwei Teilnehmende gegeneinander an, erlernen spannende Fakten, decken Mythen auf und testen ihr Wissen. Jeder Schritt ist eine Antwort: Denn anstelle von Buzzern wählen die Teilnehmenden ihre Antworten mit den Füßen aus. Tastsensoren im Boden machen es möglich. Ob Gaming-Industrie, Sprachassistenten oder Industrie 4.0, von intelligenter Emotionserkennung bis hin zu Chatbots – KIMBA behandelt unterschiedliche Bereiche, in denen KI zum Einsatz kommt. Nach jeder Frage geben Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler per Video einen näheren Einblick in ihre Arbeits- und Forschungswelt – untertitelt, natürlich, mithilfe von Fraunhofer-KI!

»Das Quiz ermuntert Kinder und Jugendliche, selbst über KI nachzudenken, und soll Neugierde für dieses spannende Thema wecken«, sagt Prof. Dr. Christian Bauckhage, Lead Scientist für Maschinelles Lernen am Fraunhofer IAIS und ML2R-Verantwortlicher an der Universität Bonn, der im KIMBA-Quiz spannende Fragen zum Thema KI beantwortet.

KI Robot Race

Die Fraunhofer Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Umdenken anzustoßen und sowohl Kinder als auch Erwachsene auf die Berufe und damit verknüpften Kompetenzanforderungen von morgen sowie auf die Veränderung bestehender Berufsbilder aufmerksam zu machen. Im KI Robot Race der Fraunhofer Academy spielt man alleine oder zu zweit in einer 3D-Welt, die sich per AR-App (Augmented Reality) auf dem Spieltisch offenbart. Ziel ist es, als schnellster KI-Avatar zur Fraunhofer Academy in München zu gelangen. Vorher warten aber Aufgaben aus fünf verschiedenen Kategorien darauf, gelöst zu werden. So müssen beispielsweise im Paketzentrum Pakete so sinnvoll gestapelt werden, dass sie keinen Platz vergeuden. Jede Prüfung zeigt dabei auf spielerische Weise, wo und wie im Alltag und Berufsleben schon heute KI eingesetzt werden kann.

»Das Thema KI befindet sich bereits heute in greifbarer Nähe – schon jetzt hat die Technologie Einzug in unser Berufsleben genommen. Umso wichtiger ist es, sich heute mit den passenden Kompetenzen zu rüsten, um mit den Jobanforderungen von morgen mithalten zu können«, erklärt Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy.

Science Station – KIMBA auf Wissenschaftstour durch deutsche Bahnhöfe

Wer nicht an Bord der MS Wissenschaft ist, kann auf die Bahn umsteigen oder vielmehr: die Bahnhöfe. Die ebenfalls im Rahmen des Wissenschaftsjahres in Kooperation mit der Deutschen Bahn initiierte »ScienceStation« bringt Forschung in den Bahnhof. In diesem Jahr tourt die mobile Ausstellung mit mehreren Mitmach-Stationen zum Thema KI, darunter auch das KI-Quiz KIMBA, vom 24. April bis zum 26. September durch Deutschlands Bahnhöfe. Mit einer Kombination aus interaktiven Experimenten und Hintergrundinformationen spricht sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an.