Frequenzatlas für den Fachverband Außenwerbung e.V.

»Die schönsten Franzosen kommen aus New York« – hunderte von Werbeplakaten vermittelten 2007 in Berlin die Botschaft, dass das Metropolitan Museum of Art aus New York in der Bundeshauptstadt ausstellt. Ganz klar, wer eine solch aufwendige Werbekampagne plant, will wissen, wie viele Menschen kommen an den Plakaten vorbei? Und welche Standorte eignen sich am besten, damit möglichst viele Personen die Plakate auch beachten? Diese Leistungswerte sind wichtige Verkaufsargumente für die Vermarkter von Werbeflächen. Je mehr Menschen vorbeikommen, desto prominenter der Standort, desto höher der Preis. Umso wichtiger ist es, die Anzahl Passanten an den einzelnen Standorten zu kennen. Nur so können die Preise für den Werbekunden auch transparent gemacht werden.

Transparenz durch Frequenzaltlas

Der Frequenzatlas, von Wissenschaftlern am Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin für den Fachverband Außenwerbung e.V. (FAW) entwickelt, liefert die entscheidenden Frequenzdaten. Er prognostiziert für alle Straßenabschnitte in Deutschland, wie viele Personen dort entlanggehen oder -fahren. Was früher durch kostenintensive Zählungen ermittelt wurde, liefert der Frequenzatlas im Handumdrehen: präzise und kostengünstig. Unterschieden wird zwischen Fußgängern, Autofahrern und Reisenden in öffentlichen Verkehrsmitteln. Der aktuelle Frequenzatlas berücksichtigt 6,2 Mio. Straßenabschnitte bundesweit und liefert damit die Leistungswerte flächendeckend.

Lösungen für weitere Branchen

Der Frequenzatlas ist aber nicht nur von großem Nutzen für die Außenwerbebranche, sondern unterstützt Unternehmen beispielsweise auch bei der Suche nach geeigneten Standorten für Bankautomaten, Filialen des Einzelhandels oder Paketstationen. Aufbauend auf den Kompetenzen aus dem Projekt für die Außenwerbung führt das Fraunhofer IAIS aktuell Besucheranalysen auch für Bahnhöfe und Einkaufszentren durch.

Die Leistungswerte aus dem Frequenzatlas sind eingeflossen in die »Media-Analyse 2007 Plakat«. Eine Studie der agma unter wesentlicher Beteiligung des Fraunhofer IAIS, die als „Beste Studie des Jahres“ im Jahr 2008 mit dem Preis der Deutschen Marktforschung ausgezeichnet wurde.