Fraunhofer-Projekt »CorASiV«

Unterstützung der Gesundheitsämter in der Corona-Response durch Analyse, Simulation und Visualisierung

Aufgrund der anhaltenden Pandemie stehen die Gesundheitsämter vor der großen Herausforderung, verfügbare Daten über die Ausbreitung von COVID-19 bereitzustellen und diese sowohl mit weiteren Datenquellen zu verbinden als auch zu analysieren. Im Rahmen des Fraunhofer-Aktionsprogramms »Fraunhofer vs. Corona« unterstützt das Projekt CorASiV daher die Gesundheitsämter mit Visualisierungs- und verschiedenen Auswertungstechnologien.

CorASiV steht dabei für »Unterstützung der Gesundheitsämter in der Corona-Response durch Analyse, Simulation und Visualisierung«. Das Projekt wird vom Fraunhofer IGD koordiniert und setzt an verschiedenen Hebelpunkten an, indem auf Basis einer flexiblen Datengrundlage KI-Methoden sowie intelligente Analysemethoden und -modelle entwickelt werden. Dafür haben sich mehrere Fraunhofer-Institute zusammengeschlossen, um ihre spezifischen Expertisen einzubringen und individuell für mehrere regionale Gesundheitsämter Unterstützung anzubieten.

Projektschwerpunkte des Fraunhofer IAIS

Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Köln

Das Fraunhofer IAIS fokussiert sich dabei auf den Bereich der Analyseunterstützung und bringt neben den Kompetenzen zur Modellierung strukturierter Daten aus dem Geschäftsfeld Healthcare Analytics dabei insbesondere seine langjährige Erfahrung in der Analyse von raumzeitlichen Daten ein.

In enger Zusammenarbeit mit Expert*innen des Gesundheitsamts in Köln haben Data Scientists des Fraunhofer IAIS zunächst verschiedene Fragestellungen identifiziert, für deren Beantwortung Methoden des Maschinellen Lernens bzw. der Künstlichen Intelligenz bei der Eindämmung und dem Management von Pandemien unterstützen können. Diese Szenarien bilden die Basis für die Zusammenarbeit und haben das Potenzial für KI-Methoden im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens offengelegt.

Mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren analysieren die Expert*innen der Abteilung Knowledge Discovery dann die umfangreichen Datenbestände der Kontaktnachverfolgung im größten Gesundheitsamt Deutschlands. Die Auswertung der anonymisierten Daten folgt einem agilen Vorgehen, um dem dynamischen Verlauf der Pandemie gerecht zu werden. Die Ergebnisse der Analysen werden regelmäßig mit den Expert*innen des Gesundheitsamts ausgetauscht und fließen in die Bewertung der Maßnahmen und Strategieplanung ein.

© Fraunhofer IAIS
Die Visualisierung und Analyse des Infektionsgeschehens unterstützen die Kontaktnachverfolgung. Das Bild zeigt ein fiktives Beispiel von infizierten Personen (rote Quadrate bzw. Punkte) und den zugehörigen bekannten Ansteckungen zwischen ihnen (Pfeile) als Infektionsgraph sowie als Karte. Die Zahlen unter dem Netzwerk geben die Generationen der Infektionskette innerhalb dieser Personengruppe an.

»Fraunhofer vs. Corona«

Unterstützung von Wirtschaft und Gesellschaft

Die COVID-19-Pandemie erschüttert alle Bereiche des öffentlichen Lebens und stellt Menschen und Unternehmen vor besondere Herausforderungen. Das von der Fraunhofer-Gesellschaft ins Leben gerufene Aktionsprogramm »Fraunhofer vs. Corona« unterstützt Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung direkter Auswirkungen und späterer Folgen: von akuten Projekten im Life-Science-Sektor über den engen Schulterschluss mit den Unternehmen bis hin zum unmittelbaren medizinischen und medizintechnischen Support.

Hier finden Sie Interviews, Podcasts, Pressemitteilungen und mehr:

Zum Aktionsprogramm